Regattaberichte

Liebe Segelfreundinnen und Segelfreunde,

Der Wind und das Wetter meinen es wirklich gut mit uns. Ebenso erhalten wir nur positive Rückmeldungen der Teilnehmer, die die Arbeit von Heiko und dem Orgateam loben. Dazu dieser geniale Segeltag, der bereits um 0545 begann. Aufgrund der langen Strecke nach Kühlungsborn (50sm) und der 70minütigen Anfahrt zum Start, der um 0800 Uhr sein sollte, aber verschoben wurde auf 0830, da es einige nicht schafften pünktlich da zu sein.
Die in der Gruppe 1 starteten Boote kamen alle gut vom Start weg. Die Thats Life fuhr entlang der Startlinie. Mit dem Startsignal fuhr Heiko eine Powerhalse über die Linie. Die Blue Lady konnte sich schnell an die Spitze setzen und zog davon, während die Thats Live schnell den Spi zog und die Joke den Genacker. Die Blue Lady wurde hart von der Fleutjepiepen bedrängt, und durch geschicktes anluven kam der Kollege nicht vorbei. Irgendwann jedoch wollte Klaus den Spi ziehen und ließ den Drängelnden vorbei. Dann zogen wir den Spi, der jedoch wie einer Eieruhr aufging. Also musste er wieder runter. Auf dem Vorschiff tüddelten Peter und Marcus den Spi wieder auseinander und nach endlos langer Zeit mit geringer Geschwindigkeit, kam dann doch noch der Spi zu stehn. Die Aufholjagd begann.....jedoch nur kurz, als uns ein Sonnenschuss in den Wind schießen ins. So heftig, das der Bug durch den Wind ging, der Spinnaker platt vor dem Mast hing und das Boor rückwärts fuhr. Durch geschicktes Steuern drehte das Boot weiter, bis wieder der Spi aufging und die Fahrt weitergehen konnte.
Die Thats Life konnte sich nach und nach vom Feld absetzen. Vor Gedser öffnete sich ein Schnappschäkel am Spi. Zur Sicherheit fährt Heiko jedoch eine zweite Schot, die schlimmeres verhinderte. An der Tonne 4 musste angeluvt werden. Hier nahm Heiko den Spi weg, in der Annahme, daß die Gefahr der Sonnenschüsse größer ist. Nachdem die anderen Boote dies nicht taten setzte die Crew den Spi erneut.
Die Joke segelte fast die gesamte Strecke mit Gennaker, was durchaus anspruchsvoll war. Zum einen wegen des böigen Windes, zum anderen wegen der Welle, die das leichtes Schiff besonders stark zum Schaukeln brachte. Der ein oder andere Sonnenschuss ließ sich unter diesen Bedingungen nicht vermeiden. Für etwas Aufregung sorgte, dass der einzige Frachter weit und breit mit stehender Peilung sich uns näherte und unmittelbar hinter uns unser Kielwasser kreuzte.
Die Shelter mit Detlefs Crew war am Start der Gruppe 3 das 3. Schiff am Start. Detkef ließ relativ lange die Genua stehn und setzte relativ spät den Genaker. Mit Rauschefahrt, teilweise über10kn segelte Die Crew der Shelter so bis zum Ziel.
Die Crew von Ralf hatte Pech und verlor bei einem Sonnenschuss den Spi, der einen Riss bekam und nicht mehr einsatzfähig ist.
Für alle war das der absolut geniale Segeltag. Wer dachte Hessenregatta wäre langweilig dem wurde heute das Gegenteil klar,
Die große Überraschung für die Blue Lady Crew, war der Erste Platz in der Gruppe , Heiko an 2, Stefan an 5. In der Gruppe 3 Detlef an 6, Ralf an 8.

Viele Grüße
Klaus

Ergebnisse findet ihr bei Manage2Sail

Wie du mit uns in Kontakt kommst

Wir freuen uns, falls du dich fürs Segeln und unseren Verein interessierst! Um mit uns in Kontakt zu kommen kannst du uns eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schreiben, uns am Stammtisch, am Info-Abend oder dem Sommerfest besuchen oder dich auf unserer facebook Seite umschauen.